RAUCHMELDER KÖNNEN LEBEN RETTEN

Ab dem 12. Juli 2012 schreibt der Gesetzgeber in Rheinland-Pfalz für jedes Schlafzimmer, jedes Kinderzimmer und jeden Flur, der als Rettungsweg zum Verlassen der Wohnräume dient, einen Rauchmelder vor.


FOLGENDE GERÄTE SIND ZUGELASSEN:

Man unterscheidet zwischen batteriebetriebenen Rauchmeldern und Geräten welche ans Stromnetz angeschlossen werden. Allerdings müssen die Rauchmelder der DIN 14604 entsprechen. Die Alarmierung erfolgt durch ein lautes akustisches Signal und eventuell ein optisches Signal.

Der Deutsche Feuerwehrverband empfiehlt beim Kauf ebenfalls auf das VdS - Siegel zu achten.

 


Wichtige Informationen über die Entwicklung von Bränden:

2 Menschen verlieren jeden Tag in Deutschland ihr Leben durch einen Brand.

 

25.000 Kubikmeter Rauch entwickeln sich, wenn eine gewöhnliche Schaumstoffmatratze in Brand gerät. Das entspricht dem Volumen von rund 30 Einfamilienhäusern.

 

4 Minuten bleiben im Schnitt zur Flucht, wenn ein Brand ausbricht. Eine Rauchvergiftung kann nach 2 Minuten tödlich sein.

 

100 Gramm Kunststoff reichen aus, um eine 80 Quadratmeter große Wohnung vollständig in Rauch zu hüllen - also etwa ein brennendes Telefon.

 

Quelle: Rhein-Zeitung vom 19.05.2012



Informationen im Internet

Informationen über die Rauchmelderpflicht erhalten Sie auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz unter der Rubrik Rauchmelder.

 

www.lfv-rlp.de